22.02.2011 – Sport und Musik ganz sozial

Badische Zeitung – TENINGEN. Seit fünf Jahren kämpfte der Förderkreis der Theodor-Frank-Schule um eine Schulsozialarbeiterstelle, die dann anfangs mit zehn Stunden pro Woche genehmigt wurde. Michelle Zeuner-Mayer initiierte die Aktion “Gemeinsam sind wir stark”, mit der die Schüler einen Beitrag zu der inzwischen zur Halbtagesstelle aufgestockten Stelle erarbeiteten. Jetzt ist das Ziel erreicht: 100 Prozent.

Diese Tatsache gab der Benefizveranstaltung “Gemeinsam sind wir stark” am Freitag in der Ludwig-Jahn-Halle eine besondere Bedeutung, die Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker unterstrich. Er hob die Arbeit des Diakonischen Werks Emmendingen hervor und bekam viel Beifall für den Beschluss des Teninger Gemeinderats, die Stelle trotz der schwierigen Finanzlage auf 100 Prozent aufzustocken.
Hagenacker unterstrich die pädagogisch-soziale Bedeutung der Aktion, werde doch so bewiesen, dass man als “wir” viel erreiche. Er ließ keinen Zweifel daran, dass die Entscheidung für die zusätzlichen Aufwendungen dem Gemeinderat umso leichter gefallen sei, als die Diplom-Sozialpädagogin Elke Wölfle von Beginn an eine ausgezeichnete Arbeit an der Theodor-Frank-Schule – und seit September 2010 auch an der Werkrealschule Köndringen – leiste.
Lobende Worte fand Rektor Markus Felder für die zahlreichen Begleiter auf dem Weg zur 100-Prozent-Stelle und für die vielen Helfer und Vereine bei diesem Schulfest. Er erinnerte daran, dass der frühere Rektor, Fritz Schlotter, vor zehn Jahren schon die Notwendigkeit der Schulsozialarbeit erkannt habe und entsprechend initiativ geworden sei, unterstützt vom damaligen Bürgermeister Hermann Jäger. Die stellvertretende Vorsitzende des Diakonischen Werks, Cäcilia Jörger-Braun, ging auf den Aufbau der Schulsozialarbeit in Teningen ein und beschrieb den Beitrag von Michelle Zeuner-Mayer als außergewöhnlich und sehr erfolgreich. Lob und Dank setzte Zeuner-Mayer an die Adresse der Schulleitungen von Teningen und Köndringen und sie nahm die Aufstockung zu einer vollen Stelle als Beweis für die Familienfreundlichkeit der Gemeinde, die die Schulen unterstütze. Sie erinnerte daran, dass 2008 zum ersten Mal der Förderverein aktiv geworden sei und mit “Gemeinsam sind wir stark” die Aufstockung der Halbtagesstelle ermöglicht habe. Aber das sei aus der Not heraus geboren worden, was auch für die jetzige Lösung gelte; denn eigentlich sei “Schulsozialarbeit eine Landesaufgabe”.
Die Benefizveranstaltung war keine Ansammlung großer Reden. Sport dominierte das Programm, durch das Elternbeiratsvorsitzende Britta Endres führte. Nach dem Auftritt der Cheerleadergruppe des TuS Teningen gewann die erste Mannschaft der SG Köndringen/Teningen gegen den TB Kenzingen mit 35 : 27.
Bewiesen die Handball-Mannschaften auf sportliche Weise, dass man nur gemeinsam stark ist, so zeigte die Big-Band der Theodor-Frank-Realschule unter Leitung von Stephan Hofstetter, wie harmonisches Zusammenwirken zu einer leistungsfähigen Einheit führt. Das demonstrierte auch der Pop-Chor der Schule unter Leitung von Roland Kury. Begeistert nachm das Publikum den Auftritt des Popchors Chorissimo aus Nimburg mit musikalischen Gesangsperlen auf. Chorissimo bildete einen gelungenen musikalischen Abschluss, der in der Michael Jackson Feststellung “We have to stay together” das Motto des Abends “Gemeinsam sind wir stark” auf seine Weise aufgriff